FAQ - Häufig gestellte Fragen

Wir leben im Einklang mit der Natur. In den Gärten berücksichtigen wir den natürlichen Kreislauf, zwar gibt es Nutzpflanzen, aber wir setzen auf die Permakultur und heimische Wildsträucher /Wildblumen für den naturnahen Garten. Abfälle werden kompostiert, recycelt, das allerwenigste landet in Abfallcontainer. Wir versuchen ohne Plastik/Kunststoffe aus zu kommen und suchen/gebrauchen gezielt nach natürlichen Grundstoffen. Außerdem benützen wir Materialien, wenn möglich, mehrmals.

Als öffentlichen Verkehrsmitteln gibt es den lokalen WerraBus, die Thüringer Bahn und etwas weiter weg der ICE (Deutsche Bahn) in Coburg. Mit dem Bus kann man fahren nach: Eisfeld und weiter nach Coburg. Nach Masserberg, oder Schleusingen und weitere Strecken. Der Bahnhof ist in Eisfeld, die Thüringer Bahn fährt nach Sonneberg (Endstation) oder Eisenach. https://www.sued-thueringen-bahn.de/reiseinformationen/fahrplaene-liniennetz.html

Mit dem Auto gibt es mehrere Möglichkeiten: Autobahn 71 oder 73, weiter Anreisen über Bundesstraßen aus der Richtung Masserberg, Eisfeld oder Schleusingen. Link zu Autobahnen Thüringen

Oben im Haus haben wir ein Zimmer für Gäste mit einem Doppelbett, Blick auf dem Wald und Tal. Sitzgelegenheit und alles was man braucht zum Schlafen. Wenn nötig gibt es eine (provisorische) gesonderte Schlafmöglichkeit, wenn zwei Leute kommen aber kein „Paar“ sind.

Wir haben Platz für zwei Helfer/Gäste.

Nein, wir möchten im Voraus viele Fragen stellen und eure Fragen beantworten.

Ja, wir sehen da absolut kein Problem. Wir diskriminieren nicht, Hautfarbe, Herkunft, Gender, Jeder ist willkommen.

Ja, die einige Voraussetzung ist das auch eine „Gegenleistung“ gebracht werden kann. Wir erwarten das jemand mitarbeiten kann.

Ja, aber erst nach circa 14 Tagen entscheiden wir ob die „Chemie“ stimmt.

Leider geht das nicht.

Thüringen entdecken Wir wohnen im Naturpark Thüringer Wald, es gibt sehr viel Wanderwege. Im bekannten Rennsteig gibt es 200 Möglichkeiten Natur Nah zu genießen. Man kann wandern oder biken, rodeln oder z.B. Naturerbe UNESCO besuchen.

Wandern und Urlaub am Rennsteig

Biosphaerenreservat-Thüringerwald

Morgens Frühstück um 7.30 Uhr, warmes Mittagessen um 13.00 Uhr, Abendessen um 19.00 Uhr. Diese Angaben sind wie es ungefähr läuft, viel hängt aber ab von unserer Arbeit und der Wetterlage. Wir essen vegetarisch, backen unser eignes Brot, gebrauchen kein Salz oder Zucker. Dafür gebrauchen wir aber sehr viele Kräuter.

Wir freuen uns immer, wenn wir mal etwas anderes kennenlernen können! Bis jetzt haben viele Gäste uns neue Ideen gebracht. Wir benützen immer noch Rezepte die wir von Gästen bekommen haben. Voraussetzung: Kein Fleisch, Kein Salz, Kein Zucker.

Wenn jemand nur ein paar Tage bei uns ist, gibt es keine freien Tage. Aber es gibt immer genug Zeit zum Entspannen. Gäste brauchen, selbstverständlich, nicht den ganzen Tag zu arbeiten. Bei einem längeren Aufenthalt gibt es, selbstverständlich, einige freie Tage aber die sind nicht unbedingt in ein Wochenende. Wir arbeiten wenn es möglich/notwendig ist. Die Tiere brauchen täglich Versorgung.

Ja, der funktioniert aber nur in den Abendstunden. Leider ist unsere Bandbreite sehr klein, deshalb können Filme oder Videos nicht angesehen werden. Handy geht leider nicht, nur wenn man ins Tal herunter geht und (hoffentlich) eine Verbindung bekommt.

Keiner der Tiere darf man, außer ihr normales Futter, etwas zu essen geben. Hund und Katzen bekommen niemals etwas „vom Tisch“ oder Leckerli. Nach dem Abendessen ist Ruhe im Haus. Obwohl manchmal nach dem Essen geredet oder diskutiert wird. Bei uns wird im Haus nicht geraucht, kein Alkohol getrunken, Drogen Konsum ist nicht gestattet. Gesetzlich gilt auf der Straße und im Wald das ganze Jahr ein absolutes Rauchverbot: Gesetzlich: Rauchen im Wald und innerhalb 100 Meter vom Rande verboten: Das sind die bekannten Strafen. Einen Spaziergang kann teuer werden, wenn Sie sich nicht an das aktuelle Rauchverbot halten. Grundsätzlich gilt, dass jedes offene Feuer verboten ist. Sie werden also auch für ein Lagerfeuer zur Kasse gebeten. Für das Anzünden einer Zigarette können bis zu 100 Euro fällig werden. In Berlin sind laut Landeswaldgesetz sogar Strafen bis zu 50.000 Euro möglich. Hier wird die Höhe des Bußgeldes vom Wetterindex (Waldbrandstufengefahr) abhängig gemacht. Je trockener der Wald, desto höher ist die Brandgefahr. Entsprechend teurer kommt Sie eine angezündete Zigarette.

WWOOF-Hofbesitzer/innen betreiben ökologische Landwirtschaft.

Da die Zertifizierung als Bio-Betrieb jedoch mit Kosten verbunden ist, macht sie nur für vermarktende Betriebe Sinn und ist kein zwingendes Aufnahmekriterium für WWOOF-Höfe, von denen viele reine Selbstversorger sind und somit nicht zertifiziert.

Kriterien für die Aufnahme als Hof bei WWOOF-Deutschland sind neben der ökologischen Arbeitsweise angemessene Aufgabenbereiche für WWOOFer/innen und die Bereitschaft anderen etwas beizubringen.

Unser Verständnis von ökologsicher Landwirtschaft leitet sich von den Prinzipien des ökologischen Landbaus ab, wie sie die IFOAM (International FederationofOrganicAgricultureMovements) formuliert hat:

Prinzip der Gesundheit:

Ökologischer Landbau soll die Gesundheit des Bodens, der Pflanzen, der Tiere, des Menschen und des Planeten als ein Ganzes und Unteilbares bewahren und stärken.

Prinzip der Ökologie:

Ökologischer Landbau soll auf lebendigen Ökosystemen und Kreisläufen aufbauen, mit diesen arbeiten, sie nachahmen und stärken

Prinzip der Gerechtigkeit:

Ökologischer Landbau soll auf Beziehungen aufbauen, die Gerechtigkeit garantieren im Hinblick auf die gemeinsame Umwelt und Chancengleichheit im Leben Prinzip der Sorgfalt

Ökologische Landwirtschaft soll in einer vorsorgenden und verantwortungsvollen Weise betrieben werden, um die Gesundheit und das Wohlbefinden der jetzigen und folgenden Generationen zu bewahren und um die Umwelt zu schützen

Weiterlesen: auf die Webseite vom Iofam

Wir sind zu finden auf die webseite Wwoof.de (Hof 522)> Für Mitglieder von Wwoof sind die Kontaktdaten erreichbar.